Ostara

Nunja, Ostern kennt wohl ziemlich jeder in unseren Breitengraden. Der nicht-christliche Teil des Festes sei in der germanischen Mythologie zu finden…. wo übrigens auch der Hase als Symbol für Fruchtbarkeit seinen Ursprung habe. Ostara als Sonnenfest ist astronomisch das Frühjahrs-Äquinox, also eine Tag-und-Nacht-Gleiche und fällt astronomisch auf den (plusminus) 21.03. eines Jahres . Übertragen auf einen bio-psycho-sozialen Jahreszyklus kann Ostara als ein Übergang in eine Zeit des Aktionismus gedeutet werden: Die Tage sind von nun an länger als die Nächte und die Temperaturen steigen. Und unser Organismus durchlebt jetzt dasselbe wie die uns umgebende Natur… Der Frühling beginnt.

Kulturvergleich

In Japan feiert man zur Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche den Frühlingsanfang mit einem Fest namens 春分の日 shunbun no hi. (1) Shunbun no hi geht wohl zurück auf die Meiji-Zeit (1868-1912). Erst 1948 als staatlicher Feiertag eingeführt(2) soll an dem Tag das Erblühen der Natur gefeiert werden. Eng damit zusammen hängt eines der bekanntesten japanischen Feste, das Fest der Kirschblüte (Sakura), das Menschen mit Freunden und Verwandten zum gemeinsamen Picknicken treibt, solange die Kirschblüte vor Ort dauert.

Das persische Nouruz-Fest oder Newroz wird ebenfalls zum Äquinoktium begangen, allerdings steht es symbolisch für den Beginn der neuen Jahres. Bei uns in Deutschland kann man an diesem Abend manchmal bei Kurden sehen, wie sie in großer Zahl um ein Feuer stehen. Manche springen drüber.(3)

Bei den Christen wird Ostern irgendwann zwischen dem 22.März und dem 25.April gefeiert. Das Fest steht für die Auferstehung von Jesus Christus, nachdem er seinen Tod durch die Kreuzigung fand. Auch hier findet sich das Thema des neuen Aufbruchs, das wir in unserer Gruppe mit Ostara assoziieren, wieder.

Fußnoten
  1. Quelle: wikipedia
  2. das gab es eine Feiertagsreform
  3. Es scheint, als ob Nouruz hierzulande auch mit politischen Absichten begangen wird, und zwar mit dem Leitspruch: „Freiheit für Kurdistan“.