Mabon

Mabon wird um den 21.09. eines Jahres gefeiert und markiert die Herbst-Tag-und-Nacht-Gleiche. Dieses solare Fest vereint offenbar alle Religionen unseres Breitengrades im Symbol der „Ernte“. Es sind jetzt die schönen Tage und die ersten kalten Nächte. Die Ernte nähert sich ihrem Ende. Die Tische sind (noch) voll gedeckt und die Dankbarkeit für den Sommer begleitet die Vorbereitung auf den Winter.
Es bietet sich also an, dass man mit diesem Fest der Einstimmung auf die dunklere Jahreshälfte einen Startimpuls gibt.

Unser Mabon

Beim Mabon-Fest in unserer Gruppe übertragen wir die Symbolik der Ernte auf das Thema Wertschätzung. Unter Wertschätzung verstehen wir alle positiven Emotionen, die auf das Handeln anderer Menschen und auf das Wirken der uns umgebenden Umwelt gerichtet sind. Dazu gehört unter anderem Dankbarkeit(1) , weil uns jemand unterstützt hat.

Einerseits motiviert uns das Thema dazu, mehr gute Impulse in die Welt zu geben, andererseits können wir in der Rückschau auf die vergangenen Monate etwas Nahrung einpacken, von der wir auf dem Weg durch den Winter zehren können.

Geschichte

Der Name Mabon für das Herbstäquinoktium ist offenbar durch die amerikanische Wicca-Bewegung bei der Konstruktion ihrer Jahreskreisfeste entstanden(2).
Der Begriff geht auf zwei keltische Figuren zurück: Mabon (fab Modron) ist in einem irischen Gedicht ein Gefolgsmann des Uthyr Pendragon aus dem Mythos um König Artus. (3) Dieser Name leitet sich nacht aktueller Interpretation von der älteren Form des Maponus ab. Maponus ist ein inselkeltischer bzw. gallischer Gott. (4).

Ein historisch-religiöses Fest ist aufgrund der spärlichen Kenntnisse über die Kelten nicht bekannt.

Bei den Germanen fand (umgerechnet) um den 21.09. das Herbstding statt. Dort sollen die Beschlüsse bekannt gegeben, die zuvor auf einem Fest namens Allding gefasst worden waren. (5).

Im vorchristlichen Rom wurden offenbar Markttage abgehalten.

Kulturvergleich

Bei den Christen gibt es das Erntedankfest (…)

Media

Fußnoten
  1. andere Wertschätzungs-Gefühle: Hochachtung, Würdigung, Bewunderung, siehe dazu auch Glücklich durch andere
  2. vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Wicca-Jahreskreis#Mabon
  3. vgl. Maier, Bernhard. Lexikon der keltischen Religion und Kultur. Stuttgart: Kröner, 2019. #MABON
  4. vgl. Maier, Bernhard. Lexikon der keltischen Religion und Kultur. Stuttgart: Kröner, 2019. #MAPONUS
  5. vgl. Zautner, Andreas. Der gebundene Mondkalender der Germanen. 3. Aufl. Edition Roter Drache, 2019. S. 189