Handfasting

Das Handfasting ist ein Vermählungsritual. Bei Christen im angelsächsischen Raum wird das Handfasting als zusätzlicher oder alternativer Akt zum Anstecken der Eheringe verwendet. Dabei wird das Paar mit einem Band oder einer Kordel verbunden. Der dabei entstehende Knoten symbolisiert die Verbindung des Paares. Im paganen/ heidnischen Kreisen ist das Handfasting ebenfalls eine Vermählungszeremonie und wird – je nach Ausrichtung und entwickeltem lokalen Brauchtum auf unterschiedliche Weisen durchgeführt.

Für die Leuhton-Gäng ist das Handfasting eine Bindung, die für die Dauer eines Jahres. Es handelt sich also um eine Art „Ehe auf Zeit“. Die Idee dahinter ist, dass man sich nach einem gemeinsam erlebten Jahr erneut bewußt dafür entscheiden kann, diese Bindung zu erneuern und fortzuführen. Es ist für mich eine romantische und sinnige Vorstellung, dass man sich immer wieder neu FÜR etwas entscheidet. In gewisser Hinsicht ist das eine Umkehr der abrahamitischen Tradition, sich ein einziges Mal an eine Person zu binden und sich dann (im Falle der Scheidung) bewusst GEGEN die Bindung entscheiden zu müssen.

Ablauf

Wie genau das Handfasting abläuft, ist letztlich eine Entscheidung des Paares, das sich dafür entscheidet. Folgende Beschreibung dient daher nur der Orientierung: Das Paar und die Gäste versammeln sich gemeinsam mit dem Ritualgeber(1) und gehen gemeinsam an einen vorher ausgesuchten Platz in der Natur. Dann wird der Platz vom Ritualgeber vorbereitet und die Teilnehmer werden auf das bevorstehende Ritual eingestimmt bzw. initiiert. Dann wird das Paar initiiert und das Ritual vollzogen: Beide Partner geben sich die Hand. In einem Gespräch, das vom Ritualgeber moderiert wird, erzählen sich die Beiden ihre Geschichten, also ihren Weg zum Handfasting. Im Anschluss folgt das, was jeder dem Anderen im kommenden Jahr geben möchte. Anschließend verbindet der Ritualgeber das Paar mit dem Handfasting-Band und macht einen Knoten. Dieser Knoten soll nun für ein Jahr bestehen bleiben. Nach der Auflösung des Ritualplatzes wird gemeinsam gefeiert.

Wer will?

Wer Interesse an einem Handfasting hat, kann sich gerne bei mir melden. Dann können wir Eure Erwartungen und Vorstellungen besprechen und schauen, ob wir zusammenkommen. Da es sich für mich um einen spirituellen Akt handelt, vollziehe ich das Handfasting als Ritualgestalter gerne kostenlos.

Weiterführende Infos

Handfasting-Bänder gibt es zum Beispiel hier bei Niamhtrua

Hier noch ein paar Videos zum Thema:

Fußnoten
  1. mir fällt kein besseres Wort ein.